Wann braucht Ihr Pferd den Pferde-Zahnarzt?

 

Junge Pferde (2,5 bis 4,5 jährig)

Das ist die Zeit des Zahnwechsels, welcher in den Beginn der Pferdeausbildung fällt. Ich empfehle deshalb, vor dem Anreiten des jungen Pferdes eine genaue Untersuchung der Maulhöhle durchzuführen. So können mit einer entsprechenden Zahnbehandlung Folgeschäden vermieden werden

Häufige Befunde:

 

  • Extrem scharfe Backenzahnkanten
  • Zahnkappen/verklemmte Backenzähne
  • Verbliebene Wurzelzahnfragmente
  • Milchschneidezähne die durch den verbleibenden Schneidezahn nicht ausgestossen werden. (Doppelreihe der Milchzähne)
  • Wolfszähne
  • Nicht durchgestossene Hengstzähne
  • Auftreibungen an den Unterkieferästen bzw. am Oberkiefer
  • Fehlstellungen

 

 

Erwachsenes Pferd

Ich empfehle eine jährliche Gebisskontrolle mit entsprechender Zahnbehandlung.

 

Altes Pferd

Ältere Pferde haben einen stark fortgeschrittenen Zahnabrieb und zum Teil stark veränderte Zähne. Dies verlangt eine besondere Aufmerksamkeit. Mit einer gut durchgeführten Zahnbehandlung und entsprechender Fütterungsberatung kann dem alten Pferd ein pferdegerechtes Lebensalter geschenkt werden.

 

Pony und Esel

Auch Pony und Esel bedürfen einer regelmässigen Zahnkontrolle mit entsprechender Behandlung. Nicht zuletzt darum, weil sie meistens nur als Beistellpferd oder „biologischer Rasenmäher“gehalten werden und dabei die Besitzer erst spät auf allfällige Probleme aufmerksam werden.

Häufige Befunde bei Pony und Esel:

 

  • Häufig Zahnfehlstellungen/Unterbiss
  • Rampen / Haken
  • Meisselzähne
  • Parodontalerkrankungen
  • Zahnstein
  • Auftreibungen am Unterkiefer bzw. am Oberkiefer
  • Verkippte Zähne
  • Wolfszähne
  • Hamsterbacken (an den scharfen und z.T. lockeren Backenzähne hängengebliebene Futterbissen)

 

 

Wann soll der Pferde-Zahnarzt unbedingt gerufen werden?

 

  • Schlechtes, langsames Fressen, Abmagerung
  • Futterresten fallen raus
  • Lange bzw. unverdaute Futterstrukturen im Kot. Entsprechend dicke Spatzen auf dem Hof
  • Gehäufte Kolik
  • Unrittigkeit / Kopfschütteln
  • Stinkt aus dem Maul
  • Eitriger Nasenausfluss
  • Auftreibungen an den Unterkieferästen bzw. am Oberkiefer
  • Eitrige Fisteln am Unter- bzw. am Oberkiefer
  • Gebrochene Schneide- bzw. Hengstzähne